Zum Inhalt springen

Fortbildung 2019

Die beiden identischen zweitägigen Fortbildungen für Pfarrsekretärinnen und -sekretäre in Hirschberg am 25./26.09. bzw. 16./17.10.2019 waren wie jedes Jahr ausgebucht. Insgesamt nahmen ca. 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil.

Der Themenschwerpunkt lag dieses Jahr auf finanziellen Fragen. So informierten die stellvertretende Finanzdirektoren Christine Hüttinger und Christine Gabler, Referatsleiterin Kirchenstiftungsabrechnung, zu aktuellen Themen aus der Rechnungslegung und dem Steuerrecht (insb. §2 UStG). Nach dem Mittagessen erläuterte Stephan Graber (Bischöfliche Finanzkammer Beratungen Kirchenstiftungen, Geschäftsführer Vergabeausschuss) das neue Modell der Pfarreienfinanzierung und die aktuellen Bauregeln. Außerdem gab er einen Überblick über die Aufgaben der Kirchenverwaltung, die sich aus der Kirchenstiftungsordnung ergeben.
Der erste Tag endete mit dem Abendlob in der Kapelle und klang mit einem intensiven Erfahrungsaustausch der Kolleginnen und Kollegen im Weinkeller bzw. der Cafeteria aus.

Am zweiten Tag referierte Karl Ferstl zur Caritassammlung: „Spenden einwerben, verwalten und ausgeben.“
Nach einer kurzen Pause hörten wir einen Vortrag mit dem Thema "Und willst du nicht mein Nächster sein ..." In Kurs 1 war die Referentin Ordinariatsrätin Barbara Bagorski, in Kurs 2 Ordinariatsrätin Pia Sommer.
Die sehr interessante und von den Teilnehmern auch dieses Jahr wieder durchwegs positiv bewertete Fortbildung endete mit Informationen der EDV-Abteilung zu Intentio, KiBucDu und Meldewesen plus sowie der Vorstellung eines Programms zur Bildbearbeitung durch Geraldo Hoffmann um 17:00 Uhr.

 

14.10.2019 Regionaltreffen

„Die Bezahlung nach Entgeltgruppe 5 erfordert im Vorfeld eine Stellenbewertung. Gibt es Schwierigkeiten damit?“ Dieser Frage gingen am 14. Oktober 2019 die Vertreterinnen der Berufsverbände für Pfarrsekretärinnen und -sekretäre der Diözesen Bamberg, München-Freising, Regensburg und Würzburg in Ingolstadt nach.

Von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr reichte die Zeit kaum aus, um sich gegenseitig über die Entwicklungen in den Pfarrverbänden, den Berufsverbänden und Diözesen zu informieren und über die Umsetzung des Arbeitsvertragsrechtes zu diskutieren.

Seit dem 1. Januar dieses Jahres hat jede/r Beschäftigte im Pfarrbüro Anspruch auf eine individuelle Stellenbewertung durch eine unabhängige Kommission.

Und jede Stelle, für die eine neue Kraft mit Entgeltgruppe 3 oder 5 eingestellt wird, muss im Vorfeld bewertet worden sein. Die Stellenbewertung muss einsehbar sein.

Wird das so praktiziert? Leider nicht überall. Sogar dort, wo es eine Mitarbeitervertretung gibt, funktioniert die Umsetzung des Arbeitsvertragsrechtes der bayerischen Diözesen in der Praxis nicht immer. Das Arbeitsvertragsrecht wollte sicherstellen, dass die Entgeltordnung korrekt angewandt wird. Jedoch ist dies (noch) nicht gelungen.

Zur Information an dieser Stelle ein Zitat aus einem Artikel des KODA-Kompass Nr. 71:
„Sobald aber Beschäftigte „gründliche Fachkenntnisse“ in mehreren Fachgebieten benötigen, zum Beispiel im Matrikelwesen, in der Friedhofsverwaltung und in der Bürokommunikation, ist die Stelle der Entgeltgruppe 6 zuzuordnen („gründliche und vielseitige Fachkenntnisse“). Aufgrund der Vielfältigkeit der Arbeit in Pfarrbüros wird dies regelmäßig der Fall sein.“

Die Vorstandsvertreter der bayerischen Berufsverbände werden sich wieder treffen am 20. April 2020 in Würzburg. In der Zwischenzeit bleibt man per Mail in Kontakt.
(Renate Schmid)

17.07.2019 - 3. Vorstandssitzung

Hauptthema dieser Vorstandssitzung waren die allerletzten Planungen für die Fortbildung 2019. Wegen der großen Nachfrage - über die wir uns sehr freuen - haben wir ab 2021 45 Zimmer / Kurs reserviert. Für 2020 war dies leider nur noch für 1 Kurs möglich.
Auch die Planungen des Basiskurses für Pfarrsekretärinnen und -sekretäre sind abgeschlossen. Der Kurs wird erstmals am 13.11.2019 angeboten. Inzwischen ist dazu auch eine Einladung an alle Pfarrämter erfolgt.
Das Bundestreffen der Berufsverbände war eine große Bereicherung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Schwerpunktthema war die Mitgliederwerbung. Wir haben daraus einige Anregungen mitgenommen und planen diese zum Basiskurs umzusetzen.
Bevor in 2 Jahren das nächste Bundestreffen in Osnabrück ansteht, treffen sich die Vertreterinnen der bayerischen Berufsverbände zum Regionaltreffen im Oktober 2019 in Ingolstadt.

Der Termin für die 4. Vorstandssitzung ist am 27.11.2019.
(Eva Pfeiffer)

22.05.2019 - 2. Vorstandssitzung

Die 2. Vorstandssitzung stand ganz im Zeichen der Übergabe. Die "alten" Vorstände trafen sich zu einer gemeinsamen Sitzung mit den "Neunen".
Nach einem Rückblick auf die erfolgreiche Mitgliederversammlung in Hilpoltstein - schade nur, dass so wenige Teilnehmerinnen und Teilnehmer da waren, wurde zunächst die Kasse ordnungsgemäß von Michaela Meißner an Steffi Lorisch übergeben. Danach regelten wir weitere organisatorische Fragen: Wer betreut die Homepage, wer kümmert sich um den Kontakt mit der Presse, wer fotografiert bei Veranstaltungen, usw.
Entprechend der Satzung ist nach 3 Jahren eine Neuberufung des geistlichen Beirats und der geistlichen Assistentin durch unseren Bischof nötig. Sowohl Josef Blomenhofer als auch Barbara Bagorski stimmen zu, dem BVPS für weitere 3 Jahre zur Seite zu stehen.
Weitere Themen waren die abschließende Planung der Fortbildung im Bistumshaus Schloß Hirschberg sowie das Vorantreiben der Planungen für den Basiskurs für Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre.

Termin für die nächste Vorstandssitzung ist der 17. Juli 2019.

(Eva Pfeiffer)

20.03.2019 - Mitgliederversammlung

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung 2019 hatte die Vorstandschaft des Verbandes Herrn Diakon Thomas Schrollinger von der Hauptabteilung Pastorale Entwicklung im Bischöflichen Ordinariat ins Hofmeierhaus nach Hilpoltstein geladen, der unter dem Thema "Das Pfarrbüro mittendrin - gemeinsam Kirche sein in den neuen pastoralen Räumen" auf die Situation in den Pfarrbüros der Zukunft einging.

In der nachfolgenden Mitgliederversammlung wurden die Regularien unkompliziert abgearbeitet.
Vorsitzende Renate Schmid erzählte im ausführlichen Jahresbericht von den vier Vorstandssitzungen, den Treffen mit den anderen bayerischen Berufsverbänden, den Vertretern der Mitarbeiterseite der bayerischen KODA sowie dem Verbandsausflug. Letzterer sei für 2019 nun einmal nicht vorgesehen, da sich für 2018 zunächst nur 11 Teilnehmer meldeten, dann aber letztlich doch 30 Teilnehmer kamen. Sie ging auf die Fortbildungskurse im Herbst 2018 ein und die sehr positiven Rückmeldungen zum Tageskurs "Souverän auftreten". Renate Schmid informierte, dass die Planungen zum Kurs "Basiswissen" in die konkrete Phase gehen, volle Unterstützung durch Herrn Domkapitular Alfred Rottler, Stephan Graber und den stellvertretenden Generalvikar Pater Michael Huber in einem Gespräch am 15.03.2019 zugesagt wurde und somit für 2019 ein erster Kurs geplant sei.
Erfreulich sei, dass zudem eine Vertreterin des Vorstands an der Arbeitsgruppe „Pfarrbüro der Zukunft“ des Bischöflichen Ordinariats teilnehmen wird.

Nach der Entlastung des Vorstandes erfolgte hatte laut Satzung dessen Neuwahl zu erfolgen. Wie angekündigt, stellten sich Sabine Bauer und Rosemarie Volnhals nicht mehr zur Wahl. Sie bildeten mit Frau Ordinariatsrätin Barbara Bagorski den Wahlausschuss.

Die mit Zustimmung aller Wahlberechtigten durch Akklamation durchgeführte Wahl ergab folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzende ist weiterhin Renate Schmid, 2. Vorsitzende wird Gabi Steltz, Schriftführerin bleibt Eva Pfeiffer, Kassiererin Steffi Lorisch folgt auf Michaela Meißner, die als Beisitzerin weiter dem Vorstand angehören wird. Julia Loy und Caroline Zadow als weitere Besitzerinnen "machen" den Vorstand komplett. Als Rechnungsprüferinnen fungieren weiter Rosemarie Kohlbrand und Caroline Müller. Letztere konnte an der Mitgliederversammlung leider nicht teilnehmen, hatte aber ihre Zustimmung für den Fall der Wiederwahl bereits im Vorfeld gegeben.

Erste Sitzung des neuen Vorstandes gemeinsam mit den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern ist am Mittwoch, 22.05.2019 um 9:45 Uhr in Eichstätt.

(Sabine Bauer)

27.02.2019 - 1. Vorstandssitzung

Zunächst waren Jahresrechnung 2018 und Haushaltsplan 2020 Gegenstand der Sitzung. Danach befasste man sich mit dem Vorbereiten der Mitgliederversammlung am 20.03.2019 in Hilpoltstein, bei der dieses Mal entsprechend der Satzung auch Neuwahlen der Vorstandschaft stattfinden. Hinsichtlich der Wahl zeigte man sich zuversichtlich, dass alle Vorstandspositionen auch nach dem Ausscheiden von Sabine Bauer und Rosemarie Volnhals wieder besetzt werden können.
Das Umfrageergebnis hinsichtlich dem Interesse von Kirchenstiftungen und Pfarrern an einem Kurs Basiswissen zeigt die Verpflichtung, diesen Kurs anzubieten. Die Vorstandschaft ist hierzu nun zu einem Gespräch mit Herrn Domkapitular Rottler, Herrn stellvertretenden Generalvikar Pater Huber und Herrn Stefan Graber ins Ordinariat eingeladen.
Am vom 30.05. bis 02.06.19 in Regensburg stattfindenden Bundestreffen werden zwei Vertreterin aus dem Berufsverband Eichstätt teilnehmen.
Zudem waren dann die Fortbildungskurse in Hirschberg im Herbst 2019 Thema. Referenten, Inhalt und Örtlichkeiten wurden detailliert festgelegt.

Ein neuer Termin wurde nicht vereinbart. Nach der Mitgliederversammlung wird als nächstes ein gemeinsamer Termin von alter und neuer Vorstandschaft vereinbart.

 

 

06.02.2019 - Ruhe im Sturm: Selbstbehauptung und Selbstvorsorge

Am 6.2. trafen sich acht Pfarrsekretärinnen im „Augustinum“ in Ingolstadt zum Kurs „Ruhe im Sturm“, der für die Beschäftigten in den Pfarr- und Dekanatsbüros vom BVPS organisiert worden war. Die Referentin, Frau Barbara Stichlmair, erkundete mit viel Einfühlungsvermögen die drängendsten Anliegen der Teilnehmerinnen und ging mit Übungen, Gedichten und Geschichten darauf ein.

Wir erfuhren, dass man sich Zeit lassen darf, bevor man Ja oder Nein sagt und wie man sich mit einem „Hosentaschensatz“ behilft.

Übungen gab es auch zum Kommunizieren und Konsens finden in einem Konflikt und zum Erkennen der eigenen Gefühle und Bedürfnisse. Gegenseitig übten wir „Lass das“ zu sagen. Es war nicht einfach, dabei den Körper und die Stimme angemessen einzusetzen.

Zum Schluss durfte sich jede mit drei ihrer guten Eigenschaften präsentieren und von den anderen dafür feiern lassen. Fazit: Ein gelungener Tag!

Diese Sätze der Teilnehmer unterstreichen dies:

„Ein Tag zum Luft holen im Trubel des Alltags.“

„Der Kurs hat mir sehr gut gefallen, die geringe Teilnehmerzahl war nur positiv für uns.“

„Danke an den BVPS, der uns diesen Tag ermöglicht hat.“

„Sicher ist mir Einiges schon bekannt gewesen, aber durch den Kurs ist es wieder bewusst geworden.“

„Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir das Beispiel zum Unterschied von „Wahrnehmung“ und „Interpretation“ von Situationen und ich nehme mir mehr Zeit, das zu überdenken!“

„Mir hat gefallen, dass es eine kleine Gruppe war und dass alle Teilnehmerinnen offen und ehrlich aus ihrem Alltag erzählt haben.“

„Mir wird im Gedächtnis bleiben, dass ich in Zukunft auf Fragen nicht sofort antworten muss.  Ich habe Zeit! Ich werde darüber nachdenken!“

"Ich denke gerne an den Kurs zurück, der mir die Erkenntnis gegeben hat:
Jeder muss gut auf sich selber schauen, denn man kann es von keinem Anderen erwarten.
Und wenn mir etwas nicht passt, muss ich mich gut mitteilen können. Mit netten Sätzen, die wir untereinander ausgearbeitet haben.
Es war ein schöner Tag."

Kontakt

E-Mail: info(at)bvps-eichstaett(dot)de
Telefax (08421) 50-9902 016

Termine und Veranstaltungen

Fortbildung in Hirschberg 2020 Kurs 1 23. /24. September 2020

23. September 2020   - 24. September 2020